Geschichte
Die Geschichte der Familien-Partei Deutschlands



Die Familien-Partei wurde Anfang der 1980er Jahre in Bayern gegründet.1989 wurde sie durch den Kinderarzt Dr. Franz-Josef Breyer (siehe Foto) aus St. Ingbert (Saarland) wiederbelebt und hat heute in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen 12 Landesverbände. In den restlichen vier Bundesländern sind Landesverbände im Entstehen.

  • Die Familien-Partei ist für das Miteinander der Generationen
  • Eine familienfreundliche Wirtschaft, nicht eine wirtschaftgerechte Familie.
  • Die personelle Entflechtung von Staat und Wirtschaft.
  • Die Unvereinbarkeit von politischen Mandaten mit gleichzeitiger Tätigkeit in der Wirtschaft und andererseits die wirtschaftliche Betätigung von politischen Organisationen und Parteien.
  • Alles politische, soziale und wirtschaftliche Handeln muss dem Prinzip der Nachhaltigkeit entsprechen: Die Lebensweise der gegenwärtigen Generationen darf nicht in unerträglicher Weise die künftigen Generationen belasten. Das heißt: Schutz der Umwelt, Tierwelt und der natürlichen Ressourcen.
  • Die Familien-Partei lehnt die Erfassung biometrischer Merkmale aller Bürger in Dateien, Pässen und dergleichen ab.
  • Wir sind gegen Datenerhebungen auf Vorrat ohne sachliche Notwendigkeit oder ohne ein Vorliegen gravierender strafrechtlicher Verdachtsmomente.
  • Jedes Mitglied der Bevölkerung hat Anspruch auf den Schutz seiner Privatsphäre vor staatlicher Überwachung und vor Eingriffen. Diesbezügliche Einschränkungen sind nur bei konkreten Verdachtsmomenten auf schwere Straftaten hinzunehmen.
  • Die Würde des Menschen ist unantastbar... Hartz IV muss verändert werden, ein Recht auf Arbeit! Individuelle Förderung für unsere Kinder.
  • Die Familien-Partei steht für die Stärkung der eigenen Entscheidung , mehr Demokratie und damit auch für die Umsetzung des Wählerauftrags.